Was machst Du eigentlich so beruflich? Der Elevator Pitch für IDEENHELDEN

Elevator Pitch deutsch

Die Party ist in vollem Gange: sie spielen Deinen Lieblingssong, die kleinen Häppchen des thailändischen Fingerfood-Buffets lassen Dir das Wasser im Munde zusammen laufen. Du unterhältst Dich ganz entspannt mit diesem interessanten Typ von nebenan. Alles wunderbar. Doch dann kommt sie, diese unvermeidliche Frage: „Was machst Du eigentlich so beruflich?“ Hmmmm…Stille. Nachdenken. Was sag ich jetzt bloß? Wenn ich ihm all das erzähle, was ich so mache, hält er mich womöglich für verrückt und überhaupt, wie kann ich meine bunte Vielfalt in nur ein paar Sätzen unterbringen?

Kennst Du solche Gedanken auch?

Diese Herausforderung erleben viele IDEENHELDEN bei allen möglichen Gelegenheiten: bei beruflichen Netzwerkveranstaltungen, auf privaten Partys, bei Vorstellungsrunden in Seminaren und Workshops, et cetera. Eine gute Lösung ist es, einen Elevator Pitch zu schreiben. Ein Elevator Pitch (eine Fahrstuhlpräsentation) ist eine Kurzvorstellung Deiner Person, Deines Produktes oder Deiner Dienstleistung, die nur so lange wie die Fahrt mit einem Fahrstuhl dauern sollte (Das sind maximal 2 Minuten!). Doch wie soll das funktionieren? Wie kannst Du Dein vielseitiges Angebot in einem Paket verpacken, dass Dir gerecht wird und Deinem Gegenüber Lust macht, mehr von Dir zu erfahren? Im besten Fall unterhältst Du Dich gerade mit Deinem Wunschkunden und wäre es da nicht schön, wenn er im Anschluss Deiner Vorstellung nach Deiner Visitenkarte fragt?

3 Schritte zu Deinem außergewöhnlichen Elevator Pitch, der zu Deiner Vielseitigkeit passt!

1. Erfinde Deine Berufsbezeichnung

Wie wäre es, wenn Du Dir Deine Berufsbezeichnung ganz einfach selber kreierst? So dass er zu Deiner Vielfalt passt. Damit machst Du Dein Gegenüber neugierig. Du zeigst Deine Persönlichkeit und Deinen Stil und vermittelst gleichzeitig, was Dir im Leben und in Deiner Arbeit wichtig ist. So könnt ihr gleich schauen, ob ihr zueinander passt ;). Ich nenne mich Ideenheldin, Ideenverwirklicherin und Inspirationsgeberin, Monika Gründel beschreibt sich als Mut-Macherin, Lebens-Gestalterin & Visions-Architektin, Katrin Linzbach als Inspirationsquelle für bewusste und sinnerfüllte Lebensgestaltung. Lass Deiner Phantasie freien Lauf. Deine Bezeichnung sollte einerseits einzigartig sein und dennoch eine Ahnung vermitteln, was Du tust. Weckst Du das Interesse Deines Gesprächspartners, wird er nachfragen. Ich freue mich auf Deine kreative Berufsbezeichnung unten im Kommentarfeld. 😉

2. Definiere Deinen Wunschkunden

Als IDEENHELD mag es herausfordernd sein, den EINEN Wunschkunden festzulegen. Dennoch wirst Du mit der Zeit herausfinden, für wen Du gerne da sein möchtest. Denke einmal an die letzten 5 Klienten für die Du gearbeitet hast. Was hatten sie gemeinsam? Meine Wunschkunden sind zum Beispiel vielseitige & kreative Menschen, die ein Solo-Unternehmen führen. Das ist der gemeinsame Nenner all meiner Klienten, die verschiedener nicht sein können. Behalte Deinen Wunschkunden immer im Hinterkopf wenn Du Dich vorstellst. Das macht Deine Botschaft klarer und zieht Deinen Wunschkunden magisch an.

3. Füge Deinen Elevator Pitch zusammen

Und nun füge Deine kreative Berufsbezeichnung, Dein passendes Angebot für Deinen Wunschkunden und den Nutzen, den er/sie hat zusammen und schon hast Du Deinen Elevator Pitch! Als (Deine kreative Berufsbezeichnung) unterstütze ich mit (Dein spezielles Angebot) (Dein Wunschkunde) (Den Nutzen, den Dein Angebot bringt). Als Inspirationsgeberin (Jobtitel) unterstütze ich mit meinem IDEENHELDEN-Blog (mein Produkt) vielseitige & kreative Menschen (mein Wunschkunde), die für sie perfekte Kombination ihrer vielen Talente zu finden, die sie wirklich glücklich macht (der Nutzen meines Angebotes). Und jetzt bist Du dran. Was ist Dein Elevator Pitch? Schreibe ihn gerne in die Kommentarzeile mit Verlinkung zu Deiner Website.

Und so setzt Du Deinen Elevator Pitch gekonnt ein:

Steige mit einer Frage ein. Oder finde ein Bild, eine Metapher oder ein Beispiel. So wird Deine Vorstellung lebendig und bildhaft ;). Ich erzähle gerne, dass ich es bei meiner Arbeit liebe, „das innere Licht meiner Klienten wieder zum Strahlen zu bringen“. Ich spreche von dem „bunten Mosaik“, welches bei vielseitigen Menschen besonders bunt ist. Stimme Dich jedes Mal individuell auf Deinen Gesprächspartner/in ein. Auch wenn Du hier gerade Deinen Elevator Pitch entworfen hast. Das Schlimmste, was Du machen kannst, ist, ihn bei jeder Gelegenheit gleichermaßen „abzuspulen“. Passe ihn an, verändere ihn, setze ihn individuell ein. Versetze Dich in die Lage Deines Gegenübers. Was spricht ihn an? Was interessiert ihn am meisten? Was bewegt ihn gerade? Spüre Dich ein. Nutze Deine Intuition und finde heraus, worauf er anspringt. Stelle Dir innerlich die Frage:“ Wie kannst Du konkret für Dein Gegenüber eine Unterstützung sein?“.

  • Welches Deiner Angebote ist genau das Passende für Deinen Gesprächspartner/in?
  • Welcher Deiner kreativen Berufsbezeichnungen hinterlässt bei ihm/ihr den größten Eindruck?
  • Was könnte gerade für ihn der größte Nutzen Deines Produktes oder Deiner Dienstleistung sein?

Vielleicht magst Du Dir mit der Zeit ein Set von Elevator Pitches anlegen und je nach Gegebenheit den Passenden aus dem Hut Deiner Vielseitigkeit zaubern? 😉 It´s up to you!

Viel Freude beim Gestalten und kreativen Einsatz Deines Elevator Pitches wünscht Dir Diana_fuer_Favicon

Unterschrift Diana   

 

 

P.S. Und was machst Du eigentlich so beruflich? 😉

P.P.S. Hättest Du gern Unterstützung beim Kreieren Deines Elevator Pitches? Ich bin gern für Dich da!

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne :-). 

Hat Dir der Artikel gefallen?

Schreib Dich ein mit Deiner E-Mail Adresse und ich gebe Dir Bescheid, sobald ein neuer Artikel erscheint.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!
Ich gebe sie nicht an Dritte weiter und schicke auch keine ungewollte Werbung.
Datenschutz ist Ehrensache für mich.

66 Kommentare, sei der nächste!

  1. Großartig, liebe Diana!
    Und dass ich gleich als Visions-Architektin darin aufgeführt werde!! Schööööön und vielen Dank! 🙂

    Ja, ich bin ein Think Big und als Visions-Architektin unterstütze ich vielseitige Menschen, die große Ideen und auch idealistische Träume und Visionen haben dabei, diese in die Welt zu bringen. Vom Mutmachen, über den individuellen Weg und noch ungedachte Lösungen finden bis zum sich Präsentieren, nehm ich Menschen an die Hand. Darin fließen Grafikarbeit für Print und Webdesign mit ein! Der Boden und mein fruchtbares Feld ist die Wertschätzung, auf die wird alles aufgebaut!

    Wow, danke Diana, so klar konnte ich das noch gar nicht präsentieren!
    Es fühlt sich groß&artig an und ist absolut stimmig! DANKE!!!

    Alle(s) Liebe! Mohni

  2. Liebe Diana,
    die Idee mit dem Elevator Pitch ist super! Denn wer kennt diese Frage „Was machst Du beruflich?“ nicht?!
    Mich stört dabei allerdings nur, dass sie oft sehr früh gestellt wird, meist nachdem man sich gerade vorgestellt hat und geklärt hat, woher man den gemeinsamen Gastgeber kennt…und dann geht es auch schon los! Denn auch wenn unsere berufliche Tätigkeit viel Raum in unserem Leben einnimmt, sollte sie uns als Person nicht vollständig definieren. Finde ich zumindest.

    Aber zurück zum Elevator Pitch! Da ich am Anfang meiner Selbständigkeit stehe, werde ich mir über meine Berufsbezeichnung einmal genau in der Form, wie Du es beschreibst, Gedanken machen. Spontan ist mir gerade so eingefallen….“ich möchte Menschen helfen, wieder ihre grüne Seele zu entdecken“. Aber an der Formulierung kann ich noch etwas arbeiten!! 😉

    Vielen Dank auf jeden Fall für den Artikel!
    Liebe Grüße,
    Dominique

  3. Hallo Diana Grabowski,

    Danke für die Zusammenstellung – Ein guter Elevator Pitch präsentiert mich hervorragend. Dazu gibt diesr meinem Gesprächspartner die Möglichkeit, mir eine Frage zu stellen. So entsteht ein angenehmer Small-Talk.

    herzliche Grüße

    Tine Kocourek

  4. Liebe Diana

    die Idee mit dem eigenen Namen kreieren finde ich großartig! In meinem Erstberuf bin ich Logopädin – vor 20 Jahren war das ein noch nicht so bekannter Beruf und ich musste es immer erklären. Mittlerweile muss ich es nur noch selten. Einerseits bin ich froh darüber, andererseits haben sich über das Erklären tolle Gespräche entwickelt und man war nicht so schnell in einer Schublade verschwunden. Ich werde mir mal was Schönes für mein Zweitgeschäft einfallen lassen :-).

    Von Herzen liebe Grüße
    Veronika

  5. Liebe Diana, vielen Dank für diese Anregung!
    Mit deiner Hilfe ist es mir tatsächlich gelungen, ein wenig „Ordnung in mein Chaos“ zu bringen und eine Kurzbeschreibung zu formulieren:
    Als Ideenhebamme unterstütze ich mit meiner Begleitung neugierige und kreative Menschen, ihre Wünsche und Ideen auf den Punkt und zu Papier zu bringen. Ich schaue hinter die Fassade und helfe bei der Geburt des eigenen Weges zur Selbstverwirklichung und zum persönlichen Glück. Als Sahnehäubchen biete ich eine Möglichkeit zur körperlichen und finanziellen Gesundheit.

    Ich freue mich über Kommentare zu dieser Beschreibung!

    Liebe Grüße
    Silvia

    1. Liebe Silvia,
      eine Elevator Pitch mit Charme ;). Mir gefallen Deine Metaphern und Bilder. Macht Lust auf mehr!

      Eine Frage dazu: gehst Du mit Deinen Kunden noch weiter als bis zum Finden des Weges zur Selbstverwirklichung? Begleitest Du auch bei der Umsetzung? Dann würde ich das noch mit rein nehmen.

      Bezüglich des Sahnehäupchens 😉 – würde ich jetzt neugierig nachfragen: „Was genau für eine Möglichkeit ist das?“
      Meine Frage dazu: Spielst Du auf eine Dienstleistung oder ein Produkt von Dir an, dass beide Bereiche (Körper und Finanzen) gleichermaßen abdeckt?

      Freue mich auf Deine Antworten
      Diana

      1. Liebe Diana, danke für deine Fragen. Da hab ich doch was richtig gemacht :).
        Mit meiner Werbeagentur „entbinde“, berate und begleite ich und setze natürlich in einen professionellen Auftritt um. Mit meiner spirituellen Lebensberatung schicke ich die Menschen auf ihren Weg – ich begleite dann gerne, nehme allerdings keine Entscheidungen ab und gehen dürfen die Menschen ihren Weg selbst. Mit dem Sahnehäubchen ist meine freie Vertriebspartnerschaft bei FGXpress gemeint. Es geht um medizinische Produkte, die die Gesundheit stärken und als Vertriebspartner lässt sich dort gutes Geld verdienen.

        Mit deinen Anregungen habe ich geändert:
        Als Ideenhebamme begleite und berate ich neugierige und kreative Menschen dabei, ihre Wünsche und Ideen auf den Punkt und zu Papier zu bringen. Dann gebe ich dem Inhalt die passende Form. Ich schaue hinter die Fassade und helfe bei der Geburt des eigenen Weges zur Selbstverwirklichung und zum persönlichen Glück. Als Sahnehäubchen biete ich eine Möglichkeit zu mehr körperlicher und finanzieller Gesundheit.

        So gefällt es mir ganz gut. Hast du noch Anregungen? Soll ich konkreter sein?
        Vielen Dank und liebe Grüße
        Silvia

  6. Liebe Diana,

    find ich toll – hat mich gleich mal wieder zum Nachdenken/Nachfühlen gebracht und hier bin ich:

    Als Impulsgeberin und SeelenCoach unterstütze ich Menschen, die sich ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben erschaffen wollen auf ihrem Weg. Gemeinsam gehen wir auf eine Reise, finden den Zugang zur inneren Stimme, deiner SeelenWelt und entdecken so dein ganzes Potential, das sich in all deinen Lebensbereichen verwirklichen darf.

    Viele liebe Grüße an DICH

    Silvia

    1. Liebe Silvia, super! Bei dem Wort Seelenwert merke ich, wie ich so richtig innerlich wohlig seufze ;). Fühlt sich toll an. Auch SeelenCoach klingt so wunderbar nach dem Großen Ganzen, dass wir sind und nach dieser Einheit wir uns in unserem tiefsten Inneren so sehnen. Klasse!

      Liebe Grüße
      Diana

  7. Liebe Diana,
    ich bin Strukturstrategin (hehe, 🙂 ) und helfe Kreativköpfen dabei, ihre Organisation und die Prozesse in den Griff zu bekommen, so dass sie wieder mehr Zeit mit ihrer kreativen Arbeit verbringen können.
    Liebe Grüße, Andrea

  8. Liebe Diana,

    danke für diesen tollen Blogbeitrag … hat bei mir viel in Bewegung gebracht!

    Hier das Ergebnis:

    „In meiner Arbeit als LifeCoach verstehe ich mich als Impulsgeberin zu GUTEN Lösungen für Ihr Leben!
    Gemeinsam entdecken wir verborgenes Potential und lauschen der inneren Stimme. Wir hinterfragen mit scharfem Verstand und holen das Herz ins Entscheidungs-Team.

    So entstehen Lösungen die GLÜCKLICH machen!“

    Herzliche Grüße
    Martina

  9. Ich betreibe eine Druckagentur (www.manageyourmedia.de), berate Verlage im Bereich der technischen Herstellung, bin Interimmanager bei Verlagen und Druckereien (Herstellungsleitung, Key Accountmanagement), unterstütze als Consultant Unternehmen beim Markteintritt in Deutschland (momentan noch unter dem „Label“ http://www.business2-gmbh.com), betreibe ab Oktober einen Videoblog um Menschen das kochen näher zu bringen (www.sepp-kocht.de) unterstütze mit einem Webprogramm Menschen beim abnehmen (www.wunsch-gewicht.eu, z. Zt. Inaktiv, starte wieder Anfang kommenden Jahres), schreibe ein Kochbuch und ein Buch über meine Insolvenz…zu guter Letzt bereite ich gerade meine Auswanderung vor.

    So, jetzt macht mir mal Vorschläge für eine knackige Berufsbezeichnung!

  10. Ja, in solchen Situationen ist es manchmal einfacher, wenn man Maurer oder Bankkauffrau ist. 😉
    Ich würde mir außergewöhnliche Berufsbezeichnungen nur ausdenken, um sie zu nutzen, wenn ich mich in „passenden Kreisen“ aufhalte. Oder aber die Zeit da ist, auf weitere Fragen näher einzugehen.

    Einen Bankkaufmann in einem Aufzug würde ich wahrscheinlich nur verwirren, wenn ich mich als Ideenheld vorstelle. Mit „Ich unterstütze als Coach Menschen dabei, ihre eigene Bestimmung zu finden und zu leben.“ wird er sicher mehr anfangen können.
    Das ist der Elevator Pitch Plus. Oder so. Der dauert nur einen Satz und erklärt sich selber. 😉

    Viele Grüße
    Julius

  11. Liebe Diana,

    in der Tat ist es immer wieder spannend zu erklären, was ich beruflich mache.
    Vor allem, weil es für viele nicht verständlich ist, dass das was ich mache, tatsächlich ein Beruf sein kann. 🙂

    Vielen Dank für deine wertvollen Hilfestellungen. Ich denke nun darüber nach, eine eigene Bezeichnung für meine Tätigkeit und Dienstleistung zu finden. Das ist schließlich auf für die Wiedererkennung und Kommunikation wertvoll.

    DANKE
    Alles Liebe,
    Robert

  12. Ich kenne das Gefühl nur zu gut …. „Hilfe!!Was sage ich nur?“ ….
    Innerer Erklärungsnotstand … Deswegen super Idee!!!! Danke!

    Spontan würde ich sagen, ich bin eine „Initiatorin“ … Ich fange gerne etwas an, bringe Dinge auf den Weg und pflanze Ideen und Gedanken wie Blumen in die Erde, freue mich wenn Sie wachsen und suche, weil ich bunte Blumenwiesen liebe, nach neuen Blumen, die auch noch gepflanzt werden wollen.

  13. Ich heiße Oliver Gäbel und kombiniere für Unternehmen Film und Social Media – weil es mein größter Spass ist, Geschichten über Menschen zu erzählen. Über die Menschen hinter einer Marke!
    Als kreativer Stratege für Film & Social-Media entwickle ich die interne und externe Kommunikation von Unternehmen – und setze es als Lead-Agentur auch von A-Z um. Ich mache Unternehmen zu „Sendern“ – und wecke die Sehnsucht nach ihren Produkten oder Dienstleistungen.
    Meine Kunden sind hauptsächlich Inhaber- oder familiengeführte Unternehmen aus dem Mittelstand, die innovatives Onlinemarketing starten wollen und den Mut zu unkonventionellen Wegen haben.
    Mit fast 24 Jahren Erfahrung als Film- und TV-Produzent gewährleiste ich Qualität und unterstütze meinen Kunden in Vertrieb, Marketing und immer öfter im Personalwesen, zB bei der Rekrutierung.

  14. Mein aktueller Pitch: „Ich mache berufstätige Mamas zur erfolgreichen Gast- und Arbeitgeberin ihres Aupairs.“

    An einer knackigen und malerischen Berufsumschreibung arbeite ich noch: „Die Aupair-Mama-Macherin“ ist zwar lesbar, aber nicht wirklich „gutsprechig.“

    Übrigens… Ich halte das für hilfreich: Sich zu überlegen, wie man den (originär ja) mündlichen EP verschriftlichen kann. Das führt einen gedanklich manchmal weiter zu guten Slogans für die eigene Webseite oder Visitenkarte.

    1. Liebe Ulrike,
      wie genau ist eine berufstätige Mama erfolgreich als Gast- und Arbeitgeberin? Und wie machst Du die berufstätigen Mamas erfolgreich? Wie ist Deine Berufsbezeichnung?

      Ja, der Punkt mit der Verschriftlichung ist ein wichtiger. Auch zum Beispiel fürs Social Media Marketing ist der schriftliche Elevator Pitch wichtig, z.B. um sich in Facebook Gruppen vorzustellen.

      Aus dem Elevator Pitch kann man dann wunderbar auch Slogans für die Website oder Visitenkarte ableiten.

      Alles Liebe und Danke für Deine Anmerkung.

      Diana

      1. Hallo liebe Diana,

        erfolgreich ist sie dann, wenn sie den Spagat aus Gastgeberin einerseits und Arbeitgeberin andererseits so meistert, dass eine harmonische Aupair-Familie entsteht und sie gleichzeitig die gewünschte Entlastung bei Kinderbetreuung und Haushalt erfährt. Ich unterstütze die Aupair-Mamas dabei durch Beratung, Trainings und Coachings.

        –> Das ist nicht wirklich knackig… Ich weiß. Kommt Zeit, kommt Rat…

        Herzliche Grüße,
        Ulrike

  15. Eine super Motivation, wieder über den Elevator Pitch nachzudenken, danke Diana! (Ich neige dazu, diesen Punkt vor mir herzuschieben.)
    Also:
    Ich bin Ernährungsberaterin nach TCM und unterstütze gesundheitsbewusste Menschen darin, die für sie optimale Ernährung zu finden – passend für ihren Alltag und ihren energetischen Typ.
    (energetisch klingt so esoterisch, oder?)
    Liebe Grüße,
    Katharina

    1. Liebe Katharina, klingt gut Dein Elevator Pitch. Ob energetisch zu esoterisch klingt, hängt von Deinem Wunschkunden ab. Schau mal, hier habe ich einen Artikel darüber geschrieben. Es geht ja in der TCM um die Energie, das Chi. Also ich finde das ganz passend. Ich könnte auch Dein Wunschkunde sein ;).

      Liebe Grüße,
      Diana

  16. Erstmal herzlichen DANK für die super Anregung. Hatte mich schon vorher mit dem Thema EP ausseinander gesetzt.
    Der Phantasiename ist in meinem Beruf gar nicht so einfach. Hier aber trotzdem mal mein EP:
    Mein Name ist Alexandra Müller-Ihrig und ich bin Essgenuss-Verbesserin. Hierzu berate ich neugierige und interessiere Menschen, über die Substanzen im Essen. Ich öffne die Augen, was eigentlich verzehrt wird, im Vergleich zu dem was der Körper braucht oder die Lebensmittelindustrie verspricht. Viele meiner Klienten (ver)führe ich zum Wunschgewicht. Ich selbst habe 28 kg abgenommen. Daraus ergab sich ein völlig neues Lebensgefühl.
    Als Essgenuss-Verbesserin besiege ich – mit meinen Interessent – den inneren Schweinehund und suche mit ihm nach versteckte Dickmacher im Menü.

  17. Puhh… Ich kenne (und fürchte) diese Frage sehr, denn ich „bin“ eigentlich noch nichts so richtig und gleichzeitig auch so viel. Ich bin:
    – Leidenschaftsweckende Bloggerin
    – Autorin eines Fantasy-Romans
    – Nachhilfelehrin und Lerncoach
    – Sängerin in einer Band
    Das Problem ist, dass ich aktuell nur mit der Nachhilfe Geld verdiene und wenn ich nur das erwähne, kommt nur: „Och, also nicht Vollzeit?“ im selben Ton wie: „Oh Mist, Sie haben Krebs?“ Mit den anderen Sachen brauche ich dann gar nicht anfangen, denn dann folgt nur: „Aber das sind ja nur Hobbys“. Für mich nicht, ich lebe darin so richtig auf, aber solange kein Geld reinkommt, zählt das eben leider nicht. Und auch wenn das Geld dann käme, ist es trotzdem noch verdammt schwer, diese komplett unterschiedlichen Bereiche in einen Pitch zu ordnen, oder? Oje… *seufz*

    1. Liebe Anna,
      wie wäre es, wenn Du beispielsweise 4 verschiedene Elevator Pitches hättest? Und je nachdem, von welchem Bereich Deiner Vielseitigkeit Du Deinem Gegenüber erzählen magst, zauberst Du den passenden Elevator Pitch aus dem Hut. Oder Du fasst das Schreiben als Bloggerin und Autorin zusammen. Was ist das Große, dass Du mit beidem erreichen möchtest? Das was über der Tätigkeit des Schreibens steht? Du schreibst, Du erweckst Die Leidenschaft bei Deinen Lesern. Wunderbar! Und was können Deine Leser danach besser? Oder was bewirkst Du bei ihnen?

      Wenn Du magst, schau auch gerne mal in meine Artikel „Wunschkunde“ und „Angebot“. Da schreibe ich darüber, wie Du Dich mit Deiner Vielseitigkeit klar aufstellen kannst und genau die Wunschkunden anziehst, die dann auch bereit sind, für Dein Angebot zu bezahlen. Da Du ihnen entweder hilfst, ihre größten Bedürfnisse zu befriedigen oder Ihre größten Herausforderungen zu lösen. Dann sind sie gerne bereit, auch dafür Geld auszugeben.

      Gern unterstütze ich Dich auch persönlich dabei. Schreib mir einfach eine Mail unter mail@ideenhelden.com

      Ich wünsche Dir alles Liebe,
      Diana

  18. Danke liebe Diana,
    mit diesem wunderbaren Tipp konnte ich nicht nur mich ganz neu und klar positionieren, sondern erhielt auch gleichzeitig neue Einsichten in meine Arbeit mit meinem Wunschkunden.
    In Liebe und Dankbarkeit.
    Sirut Sabine

  19. So eine schöne Site. Schöner Name. Schöner Sinn. Schöner Artikel. Schöne Kommentare. Schön. Heute mach ich nur ein Wort: „schön“ 😉

    Kommunikationsdesignerin und Muse bin ich.

    Muse beinhaltet mein mehr. Ich bemuse gerne, sammele Inspirationsquellen und teile meine Funde gerne… „Oasenführerin“, Perlentaucherin trifft es auch.

    We are one tribe, aren’t we?

    Nathalie

    1. Liebe Nathalie, oh ich freue mich sehr über Dein Wort schön :). DANKE.

      Muse ist eine geniale Bezeichnung für eine inspirierende Ideenheldin :). Ich bemuse auch gern ;). Oasenführerin klingt auch wunderbar. Ich merke schon, Du bist eine tolle Muse.

      Yes, we are one tribe and great to have you here with us.

      Alles Liebe,
      Diana

  20. Liebe Diana,

    ich bin absolut fasziniert von der Idee der „kreativen Berufsbezeichnung“, vielen lieben Dank dafür!!!!
    Ich werde hier gleich meinen ersten Versuch wagen: Ich bin Botschafterin für eine charmant, unwiderstehliche Kommunikation und unterstütze erfolgreiche Menschen, ihre ganz persönliche Art der Kommunikation zu finden, damit sie ihre Ziele schneller und mit mehr Freude und Leichtigkeit erreichen.
    Alles Liebe
    Birgit

      1. Danke, Diana. Du weißt gar nicht wie sehr du mir mit deinem Artikel geholfen hast. Ich hab mich mit dem Thema „Elavator Pitch“ schon länger beschäftigt und alles was mir eingefallen ist, hat für mich langweilig geklungen. Erst durch deinen Input, habe ich jetzt einen, den ich wirklich verwenden kann. Damit bist du meine Ideenheldin!!!
        Das Buch muss ich mir unbedingt anschauen, danke auch für diesen Tipp
        Birgit

          1. hahaha, war wieder mal zu schnell und habe deinen tollen „Pitch“ gerade gefunden!!!! Jetzt bin ich dran mal in meiner Perlen-Kiste nach meinem „Pitch“ zu tauchen. 😉
            Stefanie

  21. Na super Diana, den ganzen Tag „stupst“ mich dieses Thema heute schon an und mit deinem Artikel hast mich ganz schön angerempelt 😉 – DANKE!!! Oft braucht es das einfach.

    Ich schiebe das ja schon eine Weile vor mich her und stelle mir immer wieder die Fragen, welche Zielgruppe ich erreichen möchte, welches mein „Schwerpunkt“ ist. *grübel, grübel*… Irgendwie komme ich da nicht so wirklich auf einen grünen Zweig mit mir selbst…
    Mein Ziel ist folgendes:
    Menschen energetisch zu belgeiten (wieder) in ihre Mitte zu finden, dadurch (wieder) ihr eigenes Selbst zu entdecken.

    „Dein Seelenweg … mit Energie & Liebe bewusst Sein und Tun“

    Das mit der „kreativen Berufsbezeichnung“ finde ich echt toll!

    Liebe Grüße
    Silvia

    1. Liebe Silvia,
      das klingt doch schon toll. Seelenweg – Da werden sich viele angesprochen fühlen. Vielleicht noch den konkreten Nutzen, den Dein Wunschkunde hat in einem schönen Bild beschreiben.

      http://www.selbst-sein.at ist eine wunderbare Webadresse!

      Wenn Du magst, kannst Du Deinen Elevator Pitch auch in unserer Ideenhelden Gruppe mal posten und Dir Feedback einholen.

      https://www.facebook.com/groups/ideenhelden/?fref=ts

      Alles Liebe,
      Diana

  22. Hallo Diana,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel – die Schrecksekunden die du eingangs beschreibst kenne ich!

    Inzwischen bin ich mit meinem EP in Kurzform recht zufrieden: „Ich bin Mona Schäfer und ich verbinde Menschen und ihre Pferde zu einer Einheit im Denken, Fühlen und Handeln.“

    Die Frage nach dem „Wie“ beantworte ich erst einmal mit einer Gegenfrage um zu wissen, wie viel Kontakt mein Gegenüber zu Pferden hat. Dementsprechend fällt dann die Antwort aus.

    Aber eine Berufsbezeichnung? … Schock… Das steht doch aus… Ich werde immer leichenblass wenn jemand die Pferdeflüsterer-Schublade öffnet… Also: Was ich nicht genannt werden möchte weiß ich schon 😉

    Also habe ich mich für deinen NL eingetragen und bin gespannt, auf welche Ideen du mich bringst 😉

    Sonnige Grüße! Mona

  23. Hallo an ALLE 🙂

    Ich mache Musiker wieder glücklich!
    Durch punktgenaues Coaching und kreative Ideen, helfe ich Musikern wieder ohne Stress, Angst und Druck mit Leidenschaft Musik zu machen und ihren eigenen authentischen musikalischen Fingerabdruck zu hinterlassen.

    Liebe Grüße
    Mona
    „Ich bin Musik“ Therapeutin und Coach für glückliche Musiker
    http://www.ichbinmusik.de

    1. Liebe Mona,
      das klingt super! Wäre ich Musikerin und hätte Druck würde ich sofort zu Dir kommen!

      Du hast es mit Deinem EP sehr schön auf den Punkt gebracht.

      Wenn Du Dich gern auf der Ideenheldenseite darstellen möchstest, hättest Du jetzt schon den passenden Teasertext ;o).

      Liebe Grüße, Diana

  24. Was für eine tolle Idee! Da mach ich doch auch gleich mal mit, schließlich hat mir dieser Artikel auch super weitergeholfen. Hier mein elevator-pitch:

    Als Genuss-Komponistin ist es mein Wunsch, die Welt jeden Tag ein wenig bunter und genussvoller zu machen. Mit meinen Farb-Rezepten zeige ich großen und kleinen Genießern, wie unterschiedlich die einzelnen Farben schmecken und wie Du durch diese spielerische Kochkunst ganz nebenbei viel Obst und Gemüse vernaschst. Ganz nach dem Motto: Der Genuss ist eine Komposition der leisen Farben.

    Ich wünsche euch allen einen super Start in die Woche
    Liebe Grüße
    Bea

    1. Liebe Bea,
      Dein Elevator Pitch ist genial! Er lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen.

      Toll gemacht!

      Ich freue mich riesig, dass Du bei den Ideenhelden dabei bist. Dein Profil lade ich nachher gleich hoch.

      Dir auch einen tollen Start in die Woche.

      Alles Liebe, Diana :o)

  25. Liebe Diana,

    dein Artikel kommt genau zur richtigen Zeit. Erst vor kurzem habe ich erfahren, dass ich eine sogenannte Scanner-Persönlichkeit bin. Vorher war ich auf Seminaren, wie man richtig erfolgreich wird und dort wurde mir immer eingetrichtert, dass man sich auf eine Sache spezialisieren muss, um erfolgreich zu werden.
    Mir fällt ein Stein vom Herzen, dass dem nicht so ist.
    In den letzten Tagen habe ich über das Thema „Pitch“ nachgedacht und das ist dabei rausgekommen:
    Als reiselustige Präventionsberaterin, FitnessCoach und Teilzeit Online Nomadin, helfe ich gesundheitsbewussten Frauen, auf natürliche Weise für gesunde Zähne und einen gesunden Körper zu sorgen. Außerdem mache ich Mut, den persönlichen Auswanderungs- und/oder Reise-Traum zu leben. Ich helfe individuelle Lösungsmöglichkeiten und Wege zu finden, den eigenen Traum zu verwirklichen, damit auch die Seele glücklich ist.

    Wie findest du das?

    Liebe Grüße
    Gabi

    1. Liebe Gabriele,
      auf eine Sache konzentrieren, das geht für uns Scanner/Ideenhelden einfach nicht. ;o) Dazu sind die Versuchungen zu vielseitig. Einen gewissen Fokus ja, damit auch was fertig wird, aber dann schnell wieder auf zur nächsten Herausforderung ;o).

      Ich finde es toll, wie Du Deine Leidenschaften in Deinem Elevator Pitch verbindest. Reiselustige Präventionsberaterin hat mich sehr angesprochen.

      Vielleicht zwei kleine Anmerkungen: Sind die Zähne bei Deiner Arbeit ein wichtiger Bestandteil? Ansonsten gehören sie doch auch zum Körper, oder. Darüber bin ich etwas gestolpert. Den letzten Satz könntest Du fast weglassen, da er nicht so spezifisch ist. In Deinem vorherigen Satz ist es bereits gesagt und auch recht konkret.

      Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und Freude mit Deinem vielseitigem Solo-Business.

      Alles Liebe,
      Diana

      1. Liebe Diana,
        es stimmt schon, dass die Zähne ein Teil des Körpers sind, aber für mich ein besonders wichtiger Bestandteil, da ich hier selbst nach langer Krankheit einen Weg herausgefunden habe, daher habe ich es gesondert hinzugenommen.

        Danke für deine Anregungen, ich werde mal überlegen.
        Herzlichst
        Gabi

  26. Liebe Diana, vielen Dank für diesen Artikel, der dazu geführt hat, das ich durch das Schreiben des Pitches wieder einen Schritt in die Richtung gekommen bin, was ich wirklich machen möchte. Hier das Ergebnis:

    „Als Coach für Potentialentfaltung, mit dem Schwerpunkt Hypnose und Energiearbeite, löse ich tiefe, unbewusste Blockaden erwachender Menschen. Dadurch helfe ich ihnen, ihre Fähigkeiten und Talente in die Welt zu bringen. Sich selbst zu leben und in ihr eigenes glückliches, erfülltes Leben zu starten.“

    Herzliche Grüße

    Nadine

  27. Liebe Diana,

    herrlich … endlich verstehe ich was mit Elevator Pitch wirklich gemeint ist.
    Kurz, prägnant und aussagekräftig .. und auch für „Nicht-Computer-Sprachen-Versteher“ wie mich, klipp und klar. Tausendmal DANKE! ????

    Nach kurzer Überlegung kam folgendes zustande:

    Ich bin Monika Lemmermann, ich verstehe mich als Lebensmitte-Beraterin, Persönlichkeits-Architektin und Vitalisierungs-Coach speziell für die Frau in den besten Jahren, die auf der Autobahn des Lebens stecken geblieben ist. .. denn: Ganz egal, wo und warum Du gerade feststeckt, ich kann Dir helfen, Dein Leben wieder in Schwung zu bringen! Damit auch Du jubeln kannst: „Hurra, endlich 50 .. und das Leben beginnt neu!“

    So ähnlich habe ich das jetzt auch auf meiner Seite „öffentlich“ gemacht. Ja, ja, ich habe meinen Perfektionisten-Anspruch niedergerungen und den Wartungsmodus ausgeschaltet ????

    Erhole Dich gut und hab noch eine wunderschöne Zeit.

    Alles Liebe
    Monika

    1. Liebe Monika,
      herrlich! Dein Elevator Pitch holt Deine Wunschkundin genau da ab, wo sie sich gerade befindet. Daumen raus und per Anhalter wieder zurück ins Leben. Ganz große Klasse!

      Ich bin ganz glücklich, Dich bei dem Aufbau Deines Herzens-Business unterstützen zu dürfen. Weiter so!

      Ich bin grad aus dem Urlaub zurück gekommen und werde mir Deinen Blog gleich anschauen.

      Alles Liebe,
      Diana

  28. Hallo und guten Morgen
    Die Idee ist klasse und ich musste wirklich ein bisschen darüber nachdenken:-)
    Ich denke ich bin „Persönlichkeits – und Wunsch Archäologin“, die Frauen und Menschen mit ADHS/Hochsensibilität hilft, ihre Stärken, die individuellen Persönlichkeitsmerkmale und Wünsche „frei zu schaufeln“ – für ein glückliches und entspanntes Leben vom „fremdbestimmten“ zum „selbstbestimmten“.

    Viele Grüße
    Conny

      1. Hallo Diana
        Auch ich musste bei der Benennung meines Berufs nachdenken.
        Aber ich denke, die Archäologin ist passend! Stärken und positive Eigenschaften hat jeder – nur leider sind sie oft unter einer Schicht Erfahrungen, Erziehungen und negativer Gedanken „verschüttet“ und der Archäologe hilft, diese Schätze langsam zu bergen, ohne sie kaputt zu machen.

        LG
        Conny

  29. Hallo Diana,
    vielen Dank für die Möglichkeit hier mit dabei sein zu dürfen.
    Ich habe zum ersten mal vom Elevator Pitch gehört, aber es hat irgendwie Spaß gemacht und ich habe auch eine Bezeichnung für mich gefunden.
    Meine Webseite ist noch im Aufbau.

    Also hier mein Elevator Pitch
    Als Kreativ-Gestalterin ist es mein Anliegen als Freiheits-Coach und Energie-Medium, die Menschen, die sich weiterentwickeln wollen, offen und neugierig sind, rückzuverbinden, mit ihrer wahren einzigartigen Essenz und der Natur, damit ihr Licht und der Funke der Lebensfreude überspringt und entzündet wird.

    Das kam dabei heraus.
    Liebe Grüße Dolores

  30. Absolut wunderbarer Text, liebe Diana. Und genau mein Thema….
    Mir wird immer heiß und kalt wenn ich gefragt werde was ich mache!
    Weil’s einfach so viel ist und so unterschiedlich!

    Aber eines lag und liegt mir schon immer am Herzen…. Menschen in ihre Kraft zu bringen.
    Wenn’s nach mir ginge, wären alle Glücklich und Zufrieden!

    Zu meinem neuen Projekt (geplant bis Herbst online zu gehen) -Amarata Devi- (die unsterbliche Göttin), möchte ich zusätzlich zur Community für Frauen auch Coachings und Trainings anbieten…

    Zu folgendem Elevator Pitch hat mich dein Text oben, soeben inspiriert:

    *****************
    Die Liebes-Macherin
    Bewusstwerdungs-Trainerin und Frauen-Coach

    Ich bringe dich in die:
    – Liebe zu dir selbst!
    – Liebe zu deinem Frau SEIN!
    – Liebe zu deinem Körper!
    – Liebe zu dem wer du bist!
    – Liebe zu dem was du tust!
    – Liebe zu deinem Partner!
    – Liebe zu deinem Leben!

    Mein Wunsch und mein Ziel sind es, dir zu einem Leben zu verhelfen das du liebst!
    Eine Partnerschaft zu haben die euch beide erfüllt!
    Dich selbst und deinen Körper, deine Weiblichkeit anzunehmen, zu lieben, deine Sexualität zu genießen und dich Selbstbewusst in der Welt zu zeigen.
    Dein tiefstes Potenzial aus dir herauszuschälen und damit dich selbst, dein Leben und die Welt um dich herum von DIR zu begeistern!
    Dir deinen, absoluten und wundervollen Wert zu zeigen und dir zu helfen diesen in alle gewünschten Bereiche deines Lebens zu transportieren und auszuleben.

    Kurzum – dein wundervolles, einzigartiges Sein in dir zu entfalten!
    *****************

    Fühlt sich gut an…auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob es das transportiert was ich wirklich geben und bei den Frauen erreichen möchte!

    Danke liebe Gabi!

  31. Ich freue mich, dass dieser Artikel so auf großes Interesse stößt. Für mich haben sich auch Welten verändert, als ich anfing, ganz kreativ mit meinem Elevator Pitch zu spielen. Von da an konnte ich auch die Parties wieder richtig genießen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.