8 Ideenhelden verraten ihr Erfolgsrezept

Für den heutigen Artikel habe ich 8 Ideenhelden ausgesucht, die mich mit ihrer Arbeit berührt und inspiriert haben.

Sie verraten uns hier, wie sie ihre größte Herausforderung als Ideenheld in ihrem vielseitigen Solo-Business erfolgreich gemeistert haben.

Ich danke Markus Cerenak, Petra Schwehm, Dr. Mara Stix, Dennis Sievers,  Monika Gründel, Katrin Linzbach, Elias Fischer, Ute Benecke von Herzen für diesen spannenden Einblick in ihre Ideenheldenwelt und übergebe nun das Wort:


Markus Cerenak

MarkusCerenak3_Fotor MarkusCerenak.com – Lass es dir gut gehen« unterstützt Menschen dabei ihr berufliches Hamsterrad zu verlassen, ihre Leidenschaft zu finden und damit ein erfolgreiches Business aufzubauen.

„Die größte Herausforderung stellt sich täglich aus Neue: Wie erkenne ich was mich meiner Bestimmung und Berufung näher bringt? Woher weiß ich, welche Hebel ich bewegen muss? Woran erkenne ich gute Ideen, die ich weiterverfolge und weniger gute, die nicht realisiert werden? Wie gehe ich mit all den Möglichkeiten um, die sich Tag für Tag auftun?

Der wichtigste Schritt ist hier für mich meinem Herzen und meinem Bauch zu folgen. Oder mir zumindest klar zu machen, dass der Großteil der Entscheidungen zuerst emotional statt findet.

Es mag sein, dass andere es besser wissen. Es mag sein, dass andere bestimmte Dinge schneller erreichen mit der Art und Weise, wie sie es tun. Es mag sein, dass ich dadurch Fehler mache und wie bei „Mensch ärgere dich nicht“ manchmal zurück zum Start komme.

Das ist aber alles egal. Zum Ideenheld wirst du nur, wenn du bei dir bleibst. Wenn du für die Augen von anderen unkluge Entscheidungen triffst und dich dadurch aber richtig wohl fühlst.“


Petra Schwehm
Herzhaft_Lachen_Petra_Schwehm_Fotorist Numerologin und Selbstwert-Coach und begleitet Frauen dabei, ihre Lebensaufgabe zu erkennen und ihre beruflichen und privaten Träume zu leben.

„Meine größte Herausforderung in meinem Business war, meine Selbstzweifel hinter mir zu lassen, mich zu zeigen und die Meinungen anderer Menschen über mich nicht so wichtig zu nehmen. Den Mut zu fassen über meine Zweifel und Ängste hinweg zu gehen, und zu sagen: hier bin ich, so bin ich, das tue ich und daran glaube ich. Es war gar nicht so sehr meine Vielseitigkeit, die mir Steine in den Weg gelegt hat, sondern die Angst davor, ausgelacht oder kritisiert zu werden. Ich habe verstanden, dass jeder ein Recht auf seine Meinung hat, und dass diese nicht deckungsgleich mit meiner sein muss.

Gemeistert habe ich diese Aufgabe, in dem ich an meinem Selbstwertgefühl gearbeitet habe. Ich habe mir beispielsweise positives Feedback von Klientinnen aufgeschrieben, ein Buch meiner positiven Aspekte angelegt, welches ich beliebig erweitern kann, und ich habe mir die Frage gestellt, was denn Schlimmstenfalls passieren würde.

Die Numerologie war dabei eine meiner größten Hilfen. Mit ihr habe ich meine Lebensaufgabe erkannt und lebe danach.“


Dr.MaraStix_verkleinert_FotorMara Stix 
Unwiderstehlich leben unterstützt dich dabei eine Karriere und ein Business zu haben, das genau zu dir passt.

„Meine größte Herausforderung war es, als Solo-Business Inhaberin Einzelkämpferin zu sein. Früher als Angestellte hatte ich immer Kollegen, mit denen ich mich austauschen konnte und Mitarbeiter bzw. Assistenten, an die ich Dinge delegieren konnte. Und auf einmal musste ich alles alleine machen: 1.000 Dinge lernen, die ich nicht konnte (Blog-Artikel mit WordPress erstellen, Podcasts produzieren, Videos aufnehmen und schneiden, meine Buchhaltung machen, Rechnungen schreiben, Skype-Interviews führen, Coachings verkaufen und halten n u.v.m.), Prioritäten setzen und mich selber und alleine motivieren.

Viel besser läuft alles, seit ich in ein Netzwerk von anderen Small-Business Inhabern eingebettet bin, die sich gegenseitig unterstützen und insbesondere auch eine Reihe von Unternehmerinnen kenne, die sehr gerne und viel miteinander kooperieren. Und seitdem ich jetzt eine Geschäftspartnerin habe, macht es ganz viel Spaß.

Daher ist meine Empfehlung: suche dir schnell ein Netzwerk von Gleichgesinnten und unterstützt euch gegenseitig!“


Dennis SieversDennis Sievers199x300_Fotor
hilft Dir dabei, zu erkennen das du aus jeder negativen Situation im Leben wieder eine glückliche und positive Situation machen kannst, um dein Leben so zu gestalten wie du es dir wünscht.

„Aktuell habe ich noch kein Business, aber ich arbeite hart daran, dass ich mir eins aufbaue. Denn ich habe so richtig Bock, was eigenes zu erschaffen, was anderen Menschen hilft. Aktuell habe ich 2 Jobs (Vollzeit + Nebenjob) welche ca. 12 Std. meiner Zeit fressen. Und dann habe ich seit Mai 2014 meinen eigenen Blog gestartet. Also wenig Zeit für den Aufbau für ein Business.

Aber meine größte Herausforderung war folgende: Mut und bedingungslose Hingabe zu meiner Vision.

Mutweil ich meine Erlebnisse und Erfahrungen offen teilen muss, damit ich zeigen kann, aus welchem Stand heraus ich helfen möchte.

Bedingungslose Hingabemir ein Business daraus aufzubauen, weil ich aus tiefstem Herzen helfen will. Das ich alle Tiefen und Höhen durchlebe, damit ich noch mehr wertvolle Erfahrungen machen kann, um diese weiter zu geben.

Zu erkennen und zu akzeptieren, dass ich Wertvolles zu geben habe. Aus den negativen Erfahrungen, die ich gemacht habe, habe ich neue Erkenntnisse bekommen, die anderen Menschen helfen können, die in einer ähnlichen Situation sind. Die Herausforderung ist eindeutig gewesen, mich mit mir selbst wirklich zu beschäftigen. Zu erkennen, was ich zu geben habe. Welchen Wert ich nach außen tragen kann, um das Leben anderer Menschen positiv zu beeinflussen.“

 


 

Monika Gründel´s
größte Begeisterung liegt im Gestalten des Angebots von Ideenstartern – im Verbinden von Talenten, Begeisterungen, persönlichen Bedürfnissen und gemeisterten Hürden – um daraus eine einzigartige Dienstleistung zu weben, die keine Wünsche mehr offen lässt.

„Meine größte Herausforderung war der sehr kraftraubende ständige Wechsel zwischen „Das musst du tun, um Geld zu verdienen!“ (weiterführen der damals 8jährigen Grafikwerkstatt für Kunden) und „Das will ich tun, weil ich darin einfach aufgehe!“ (meine eigenen Ideen umsetzen und Ideenstarter an die Hand nehmen). Das „sich freischwimmen“ aus den gut gemeinten Ratschlägen, dem Sicherheits- und Ego-Erfolgsdenken des Umfelds brachte mich immer wieder zum Gefühl „allein zu sein“!

Bis es irgendwann (nach über einem Jahr) nicht mehr ging und nur der BurnOut mir die Entscheidung des Loslassens und das Zeigen von „Ich kann nicht mehr!“ abnahm. Nach einer dreimonatigen Auszeit und dem bewussten Entscheiden für den neuen Weg, hab ich dann im April 2013 offiziell mit „MACH DEIN DING!“ gestartet. Eine völlig neue Perspektive hat sich ergeben, eine geniale Tanzbühne für meine Ideen und etwas, was ich nie geglaubt hätte… Frieden damit, dass ich meine Grafikwerkstatt einfach weiterführe. Die Ideen – mein Reichtum – brauchten einfach ihren Platz.

Geholfen hat mir immer wieder meine Innere Firma, um wirklich klar zu sehen, was mein Weg ist – ein bedingungsloses JA zu mir – und gnadenloses Vertrauen – und das absolut Schönste: Das WIR-Gefühl in der Gruppe von Menschen, die dir dein Ding nicht ausreden wollen und an dich glauben!


 

Katrin Linzbach von Bewusstsein braucht Raum

KatrinLinzbach_verkleinert_Fotorarbeitet als Inspirationsquelle für bewusste und sinnerfüllte Lebensgestaltung.

„Ich dachte immer, ich müsse mich fokussieren und für eine Sache entscheiden. Zu erkennen, dass das nicht der Fall ist, war eine riesige Erleichterung für mich. Ich konnte die Stärke in meiner Fähigkeit als Ideenheldin anerkennen und mich mit meinen Ideen treiben lassen.

Dabei ist das Kartenspiel entstanden. Und damit schon die nächste Herausforderung: wenn so ein Produkt einmal da ist, dann will es auch unter die Leute gebracht werden und das heißt: Dranbleiben und Durchhalten. Dabei wiederum habe ich erkannt, dass Vielseitigkeit nicht unbedingt bedeutet, jede Woche etwas komplett Neues zu starten, sondern in dem, was ich bereits kreiert habe, immer wieder neue Ansätze zu entwickeln. Sei es in der Vermarktung, im Vertrieb oder in der Akquise. Dennoch gönne ich mir auch heute immer wieder kreative Freiräume, in denen ich komplett neue Ideen spinne. Manche davon landen im Ideenbuch, manche werden gleich umgesetzt, wie zum Beispiel das Inspirationscamp.“

 


Elias Fischer vom Lebe BlogElias_verkleinert_Fotor


Als Elias eine große Sinnlosigkeit in seinem Leben und in dem Geschehen der Welt fühlte, begann bei ihm ein Prozess der Bewusstwerdung, in dem er die Gesetze des Lebens immer mehr verstand. Heute hat er Freude daran, seine Erfahrungen in Büchern, Vorträgen und Workshops weiterzugeben.

„Die größte Herausforderung in der Meisterung meines Solo-Business war es, es überhaupt zu wagen und sagen zu können „So, jetzt bin ich selbstständig“. Oder 6 Jahre später: „So, jetzt bin ich kein Webdesigner mehr, sondern Autor und Coach für Selbstentfaltung und Traumverwirklichung“.

Der Weg in die Selbstständigkeit und das Eintauchen in einen neuen Beruf waren für mich radikale Schritte im Leben, die mich in der Umbruchphase ziemlich beschäftigt haben. Ich habe gehadert, abgewartet und mich zu sehr in Worst-Case-Szenarien gewälzt.

Aber ich bin dran geblieben. Ich hatte immer eine innere Stimme in mir, die mir gesagt hat, dass das schon das einzig  Richtige wäre. Und so bin ich nach und nach meinen Weg gegangen, bis er irgendwann mal zu Ende und der Transformationsprozess abgeschlossen war.

Das kann ich im Prinzip auch allen anderen empfehlen, die einen Traum haben: Dran bleiben und kontinuierlich etwas dafür tun. So absurd deine Idee auch sein mag, so weit dein Traum auch entfernt sein möge, wenn du jeden Tag oder jede Woche etwas dafür tust und einen Schritt deines Weges gehst, wirst auch du eines Tages feststellen können, dass du dein Ziel erreichst hast – ganz beiläufig, weil du einfach dein wahres Leben lebst und deinem Bauchgefühl folgst.“


Ute Benecke

Ute Benecke300x199_Fotorbegleitet Frauen in eine erfüllte Sexualität nach ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen.

„Meine größte Herausforderung war sicher das tatsächliche raus kommen mit meinem Business. Mich damit zu zeigen, mich zu trauen und in die Welt zu gehen. Die Ideen dazu hatte ich schon lange im Kopf,  auch ein Konzept in der Schublade. Doch es brauchte tatsächlich 3 Anläufe bis ich es dann geschafft habe. Heute weiß ich, es war einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt. Es war noch nicht reif  in mir. Das wurde mir klar als es soweit war, und ich einen fulminanten Start hatte.

Gemeistert habe ich das in dem ich immer an mich und meine Ideen geglaubt hatte, auch wenn es mal schwierig war, und das kam öfters vor. Die Frage für mich war nicht ob, sondern nur wann. Ich habe mich mit Menschen umgeben die an mich geglaubt haben, die gesagt haben „Ute, du schaffst das, du kannst das, mach das“, und ich habe mich von den anderen fern gehalten. Zusätzlich habe ich mir professionelles Coaching geholt. So dass aus meinen tausend Ideen ein Business wird, das professionell und erfolgreich ist.“


 

Ich wünsche Euch nun viel Erfolg beim Umsetzen Eurer Ideen in Eurem vielseitigen Solo-Business und bin ganz glücklich, dass ich Euch ein Stück dieses Weges begleiten darf.

 

Alles Liebe,

Diana

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne :-). 

Hat Dir der Artikel gefallen?

Schreib Dich ein mit Deiner E-Mail Adresse und ich gebe Dir Bescheid, sobald ein neuer Artikel erscheint.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!
Ich gebe sie nicht an Dritte weiter und schicke auch keine ungewollte Werbung.
Datenschutz ist Ehrensache für mich.

27 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Diana
    Hallo ihr Ideenhelden, welche mit mir ihre Beiträge geliefert haben.

    Ich bin erstens wirklich gerührt, dass du mich als Inspiration siehst Diana.
    Und zweitens bin ich froh ein paar neue Bloggerkollegen kennen zu lernen.

    Jeder wie er sieht hilft aus einer tiefen Emotion heraus und durch persönliche tiefsitzende Erlebnisse.

    Das beeindruckt mich.

    Beste Grüße aus Hamburg,
    Dennis

  2. Liebe Diana, liebe Ideenhelden/innen,
    auch war das erfrischend zu lesen !!! Danke an euch 🙂 – Ich zwar schon mit der Erfüllung meines Lebenstraumes „Selbstständigkeit“ mit curriculum- Möbel mit Berufserfahrung sehr erfolgreich gewesen. Doch dann kamen Zweifel, Langeweile „kenne ich ja alles schon“ und dann der Gedanke von „Komplettabschied“.

    Doch glücklicherweise bleibe ich wie ihr alle immer aufmerksam und achtsam. In dieser Phase trat der Glückkongress in mein Leben und der Wandel began von mir, meinen Gedanke und damit auch meines Unternehmens. „Ja, so könnte es gehen“ war das Gefühl. Dieses Gefühl hat sich gewandelt hin zu „Nachhaltig glücklich (leben)“ als neues Leitziel anstelle von „Möbel mit Berufserfahrung“. Zuküftig wage ich jetzt den Rückbau meines Unternehmens von der Agentur wieder hin zur Einzelunternehmerin als „Nachhaltigkeitscoach“. Doch ich merke jetzt schon, meine „Altkunden“ wollen mich auch mit der Agentur und auch ich brauche die Agentur noch. Deshalb werde ich es machen wie @Monika Gründel mit ihrer Grafikwerkstatt einfach beides laufen lassen 😉

    Rückblick auf Netzwerk als Geschäftsbasis ohne starke Unternehmerin
    Mein ganzes Leben und Arbeiten bestand aus Kontakten. Mein ausgezeichnetes Erfolgskonzept curriculum, Möbel mit Berufserfahrung war ein reines Netzwerk und wie heißt es bei BNI so schön in Deutsch „Beziehungen nutzen immer“. Das habe ich viele Jahre geglaubt und auch gerne Kontakte hinzugefügt, deren Anfragekern entweder „Gebrauchte Büromöbel“ oder „Nachhaltigkeit“ war. Doch das mache ich ab jetzt nicht mehr. Dafür ist mir Nachhaltigkeit ein zu wertvolles Lebensprinzip geworden. Da reicht mir meine tägliche Liebeserklärung „Nachhaltigkeit ist sexy“ nicht mehr http://www.das-curriculum.de/nachhaltigkeit-ist-sexy/). Doch es ist mehr. Und um das zu leben und voranzubringen braucht es „Macher“ und nicht „Sager“ und „Woller“ als Kontakte und Kunden. Und die suche ich mir jetzt! Als Tastforce, als Mastermind, …. . Ich wünsche sie mir und ich weiß, ich finde sie.

    Ausblick in unbekannte Zeiten mit bewußter Unternehmerin
    Neues steht mir wieder bevor mit der Ausrichtung „Nachhaltig glücklich (leben und arbeiten)“. Begonnen habe ich das schon dieses Jahr mit der kleinen „Selbst getestet-Serie“ (http://www.das-curriculum.de/nachhaltig-leben/ ). Der 4. Teil „Nachhaltig glücklich“ wird Pate sehen für die neue website ganz stark mit blog-Ausrichtung als Einblicke in mein tägliches Nachhaltigkeitsgeschäft und -Leben zum Teilen. Die Kraft und die Einsicht gewinne ich in meiner Klosterzeit Anfang August. Meine Tage mit Gott werden mich meinem Ziel sicher viel näher bringen und mich reicher machen.
    Der Blog soll zukünftig mein Medium zu euch sein, ich möchte von mir und den vieeeeelen Wegen zum nachhaltigen Glück erzählen wie es @Mara und @Markus mir vorgemacht haben. Danke dafür!. Ich „kopiere“ und schaffe das und werde auch so erfolgreich werden. Denn: Nachhaltig leben macht glücklich 🙂 PS: Euch viele Glücksmomente und wenn ihr genauer hinschaut werdet ihr merken, ihr seit nachhaltiger als ihr glaubt. Versprochen!

    1. Liebe Christine,
      wie schön, hier von Dir zu lesen. Wunderbar, dass Du zu immer mehr Klarheit bezüglich Deiner Positionierung als Vielseitige kommst. Das klingt doch alles sehr durchdacht und auch verlockend als Angebot. Ich werde auch demnächst einmal einen Artikel zum Thema Positionierung als Ideenheld verfassen. Aber erst einmal geht es jetzt für 3 Wochen in den Sommerurlaub :o)

      Ich wünsche Dir alles Liebe, viel Erfolg und es hat mich sehr gefreut, Dich auf dem Glückskongress kennen zu lernen,
      Diana
      P.S. „BNI – Beziehungen nutzen immer“ finde ich einen klasse Leitspruch ;)-

    2. Hey Christine, du bist aber auch eine Ideenheldin! WOW! Hab mir grad deine Webseite angeschaut und ich kann mir gut vorstellen, dass deine Kunden da nicht von dir ablassen wollen.

      Bei mir war das auch wirklich ein langer Kampf. Keiner konnte verstehen, dass ich das aufgeben wollte. Aber wie schon oben geschrieben, will einfach noch was tieferes, was neues, was anderes – für die Seele wichtig und nachhaltig ;O) – raus. Und als diese Ideen endlich ihren, wie verrückt ersehnten Platz hatten, wurde auch wieder Platz fürs „Alte“ – zumindest der Teil, der noch stimmig war. Das tolle ist, dass dieser Bereich einfach läuft. Mein aktiver Fokus liegt auf meinen neuen Sachen und das andere fügt sich gut ein, auch vom Arbeits-Volumen her. Besser hätte ichs nicht planen können! ;O)
      Für mich ist Ganzheitlichkeit oder auch deine Nachhaltigkeit die beste Mathematik… nicht in Zahlen zu erfassen… aber es geht genau auf! :O)

      Deswegen wünsche ich dir ein grandioses Integrieren und Aufgehen, in dem, was in dir brennt!

      Und wenn du mal irgendeine verrückte Idee in Sachen Koop. hast. Ich bin offen und liebe es mich mit tollen Sachen zu verbinden! :O)

      Alles Liebe!
      Mohni

      1. Liebe Mohni, danke, danke – doch gerade bin ich etwas aufgeregt wegen des Erlebnisvortrags morgen in Hamburg mit 20! angemeldeten Personen. Wird gut, aber sicher auch sehr lehrreich hoffentlich nicht nur für mich 😉

        Bewegende nachhaltige Grüße schickt
        Christine

  3. Liebe Diana, liebe Ideenhelden
    Also erstmal ein riesengrosses Kompliment und Danke für diesen inspirierenden Artikel und Deine mutmachende und mitreissende Power!
    Ich bewundere Dich dafür, wie Du in all Deine grandiosen Ideen Struktur bringst und sie so zielgerichtet und energiegeladen umsetzt. Du hast wesentlich dazu beigetragen, dass ich mich heute nicht mehr schlecht und ungenügend fühle mit meinem sprunghaften und vielseitigen Ideen-Wald und meiner Art, mich ab und zu darin zu verlaufen. Ich weiss jetzt nicht nur, dass ich ok bin genau so und dass das sogar eigentlich ein Geschenk ist, sondern auch, dass ich damit nicht alleine bin. Und das ist sooooo schöööööön!
    Dazu kommen Eure vielen wertvollen Tips und Erfahrungen.
    Auch ich kenne die Zweifel, den Prozess, zu lernen, sich nicht allzusehr von anderer Meinung (hä?? das wird doch nie was!!) beeinflussen zu lassen und ich nehme heute als wichtigste Inspiration mit, sich Unterstützung zu suchen und sich zusammen zu tun. Weil es Spass macht. Und Mut. Und man zusammen einfach stärker ist.
    Ich bin in verschiedenen Netzen, aber alle viel zu weit weg. Hm…. wer könnte denn was daran ändern…..? 😉
    Von Herzen ein grosses Danke und ein dicker Drücker an Dich, liebe Pippi Grabowski <3

    1. Liebe Katrin,
      ich bin ganz gerührt, dass Dich mit meinem SEIN und meinem TUN so toll unterstützen kann. Ja, lass diese wunderbaren Ideen ihren Weg aus dem IDEEN-Wald finden. Eine schöne Metapher, ist doch der Wald und die Natur auch ein Ort des Kraft Tankens und der Besinnung, bevor es dann gut sortiert wieder weiter gehen kann 🙂

      Hihi, Pippi Grabowski – meinen Ruf hab ich weg ;).

      Ganz liebe Umarmung,
      Diana

  4. Ein wunderschöner Beitrag.
    Ihr seid allesamt inspirierend. Einige von euch kannte ich schon, Einige sind mir neu.
    Ich freue mich so sehr, das es viele Menschen gibt, dir mir ähnlich sind; dachte ich doch immer, ich sei mit meinen Gedanken allein auf dieser Welt 🙂

    Herzlichen Dank für diesen tollen Artikel.

    LG, Sabine

  5. Liebe Diana,

    wow, ist ganz super geworden dein Artikel! So tolle Menschen dabei.
    Ganz herzlichen Dank an dich. Es ist mir eine Freude und Ehre dabei zu sein. Toll dass du so mutig bist und das Thema Sexualität mit rein nimmst. Das heißt schon was.

    Du bist nicht nur eine Ideenheldin, sondern auch eine Mutmacherin. Mich hat es früher immer inspiriert wenn ich sehen oder lesen konnte wie andere Herausforderungen gemeistert haben. Das war für mich immer so ein „das kann ich auch, das schaffe ich auch“. Und so ist es.

    Ganz herzliche Grüße
    Ute

    1. Liebe Ute, danke dass Du dabei bist. Das Thema Sexualität hat so eine Kraft. Ich finde es wundervoll, dass Du dieses Thema so engagiert und begeistert umsetzt.

      Mir ging es auch immer so, dass ich mir andere Erfolgsgeschichten angehört habe, um zu schauen, wie machen die anderen das und dann doch mein eigenes Ding daraus zu machen. Deshalb auch diese Idee.

      Ganz liebe Grüße,
      Diana

  6. Auch von mir, liebe Diana,
    eine ganz dicke Umarmung! Ich hab mich gefreut, wie ein kleines Kind, als du mich gefragt hast, ob ich hier mitmache. Und diese Heldenmannschaft ist einfach großartig! Tausend Dank, dass du das mit so großem Feuereifer initiierst!!! :O)

    Bis bald – dann kriegst du die Umarmung auch in ganz echt!! ;O)

    Alles Liebe!
    Mohni

  7. Liebe Diana,

    vielen Dank für den Artikel und toll, dass Du die 8 an einen (virtuellen) Tisch gebracht hast. Einige kannte ich schon, andere nicht, das gibt wieder spannende Lesestunden 😉 Einige Aussagen sprechen mich sehr an und motivieren mich, weiter zu machen und meinen Weg zu gehen, auch wenn es in meinen Bereichen schon tolle Seiten und Angebote gibt. Aber wir sind alle bunt und einer mag lieber rot, der andere blau und der nächste türkis. So ist denke ich Platz für viele bunte Zebras.

    Liebe Grüße,
    Ivana

  8. Vielen Dank für diese wunderschönen und tollen Aussagen. Für mich fühlt es sich so inspirierend an, weil ich selbst gerade in dem einen oder anderen Prozess stecke. Ich möchte mich herzlich bei Diana Grabowski bedanken die einen solchen Blog überhaupt erst möglich machte – tolle Idee! Und bei den Ideenhelden bedanke ich mich, da ihr ausgesprochen habt, was viele Menschen da draußen bewegt. Ich wünsche euch von Herzen Erfolg und eine heilsame Berührung mit vielen Menschen, die dann auch zu Ideenhelden werden.

    Herzliche Grüße, Markus Johann

    1. Liebe Gaby, ganz genau. Dranbleiben an den Dingen, die man liebt ist eines der wichtigsten Erfolgsrezepte. Gerade wir Ideenhelden geben manchmal viel zu früh auf. Weil schon wieder die nächste Verlockung da ist ;-). Herzliche Grüße, Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.